Rougemont, Mitglied des Verbands «Die schönsten Dörfer der Schweiz»

Beschreibung

Das authentische und friedliche Dorf Rougemont ist in einer der schönsten Weidenlandschaften des Schweizer Voralpenraums im saftig grünen Saanetal gelegen, wo Landwirtschaft und Bergkunsthandwerk in Einklang leben. Üppig verziert mit den Namen ihrer ehemaligen Besitzer und mit Bibelzitaten, bilden die alten Chalets mit ihren geschnitzten Giebeln und Fassaden eine Art Spalier.

Unter dem beschützenden Blick der ehemaligen Kluniazenserabtei - heute ein Schloss - und der berühmten Kirche mit dem riesigen Schindeldach hat sich das Dorf getreu seiner volkstümlichen Traditionen entwickelt und zieht Besucher mit seiner ländlichen und familienfreundlichen Atmosphäre an. Rougemont ist die Wiege der Scherenschnittkunst. Ein mit Tafeln versehener Pfad versetzt die Besucher in die Vergangenheit. Diese Tafeln zeigen das Werk des berühmten Scherenschnittkünstlers Louis Saugy, der seine Inspiration in der Folklore des Berglebens fand. Der Spaziergang kann bis zur Werkstatt eines Ziseleurs fortgesetzt werden oder ins Musée du Vieux Pays-d’Enhaut (in Château-d’Oex) und ins Mineralien- und Fossilienmuseum führen. Oder aber man degustiert einfach einen köstlichen lokalen Käse, wie den Bergkäse L’Etivaz AOC oder eine Tomme Fleurette von Rougemont. Die vier Jahreszeiten können in Rougemont gleichermassen ausgekostet werden: Dank einer typischen Hotelinfrastruktur und dem berühmten MOB Goldenpass-Zug, der hier anhält, bietet das Dorf direkten Zugang zu Skipisten, Wanderwegen und Wasserfreuden.

Rougemont ist seit Januar 2017 Mitglied des Verbands «Die schönsten Dörfer der Schweiz».

Rougemont - die schönsten Schweizer Dörfer

Das authentische und friedliche Dorf Rougemont ist in einer der schönsten Weidenlandschaften des Schweizer Voralpenraums im saftig grünen Saanetal gelegen, wo Landwirtschaft und Bergkunsthandwerk in Einklang leben. Üppig verziert mit den Namen ihrer ehemaligen Besitzer und mit Bibelzitaten, bilden die alten Chalets mit ihren geschnitzten Giebeln und Fassaden eine Art Spalier.

Unter dem beschützenden Blick der ehemaligen Kluniazenserabtei - heute ein Schloss - und der berühmten Kirche mit dem riesigen Schindeldach hat sich das Dorf getreu seiner volkstümlichen Traditionen entwickelt und zieht Besucher mit seiner ländlichen und familienfreundlichen Atmosphäre an. Rougemont ist die Wiege der Scherenschnittkunst. Ein mit Tafeln versehener Pfad versetzt die Besucher in die Vergangenheit. Diese Tafeln zeigen das Werk des berühmten Scherenschnittkünstlers Louis Saugy, der seine Inspiration in der Folklore des Berglebens fand. Der Spaziergang kann bis zur Werkstatt eines Ziseleurs fortgesetzt werden oder ins Musée du Vieux Pays-d’Enhaut (in Château-d’Oex) und ins Mineralien- und Fossilienmuseum führen. Oder aber man degustiert einfach einen köstlichen lokalen Käse, wie den Bergkäse L’Etivaz AOC oder eine Tomme Fleurette von Rougemont. Die vier Jahreszeiten können in Rougemont gleichermassen ausgekostet werden: Dank einer typischen Hotelinfrastruktur und dem berühmten MOB Goldenpass-Zug, der hier anhält, bietet das Dorf direkten Zugang zu Skipisten, Wanderwegen und Wasserfreuden.

Rougemont ist seit Januar 2017 Mitglied des Verbands «Die schönsten Dörfer der Schweiz».

Rougemont - die schönsten Schweizer Dörfer

Dauer

People usually spend 30 minutes here.
Location
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END