Back

Mit dem Rennrad die Waadtländer Alpen entdecken - Begegnung mit Anatole

Folgen Sie Anatoles Tipps für eine Rennradtour durch die Waadtländer Alpen

Sie sind Velo-Fan? Dann entdecken Sie mit Anatole die Rennrad-Routen der Waadtländer Alpen. Der 29-jährige Anatole stammt aus Les Diablerets. Er hat ein Studium als Sport- und Englischlehrer absolviert, arbeitet jedoch derzeit als Skitrainer. Darüber hinaus spielt er seit mehreren Jahren in einer Musikgruppe Bass.  WAS BEGEISTERT DICH AM RENNRADSPORT?  Das Rennrad ist ein effizientes und umweltfreundliches Fortbewegungsmittel und mir gefällt die Geschwindigkeitskomponente bei den Abfahrten. Ausserdem bietet mir der Radsport Gelegenheit, die Reaktionen meines Körpers bei sportlicher Anstrengung kennenzulernen. WARUM IN DEN WAADTLÄNDER ALPEN RENNRAD FAHREN? Die Region, in der ich geboren bin, ist zum Rennradfahren ideal, denn die Landschaften sind nie eintönig. Über die gesamte Streckenlänge der jeweiligen Rennradtour wechselt das Routenrelief ständig zwischen Steigungen, Abfahrten und flachen Abschnitten ab. Auch die innere Haltung ändert sich beim Radfahren und regt mich zum Nachdenken, Ausprobieren und zur Arbeit am eigenen Geist an.

Anatoles route

Anatole startet seine Velotour, eine Rundstrecke von rund 60 km, in Les Diablerets. Mit einem positiven Höhenunterschied von 1'500 m führt die Strecke zum höchsten Punkt der Route, dem Pass Col de la Croix in 1'778 m Höhe. 

Die Etappen: Les Diablerets – Le Sépey – Aigle – Ollon – Villars – Col de la Croix – Les Diablerets

Die Highlights dieser Route:  - Die Panoramen zwischen Weinbergen und Gebirge unweit des Genfersees. - Die zahlreichen Alphütten, wo man unterwegs anhalten und sich erfrischen kann, insbesondere Chez Francine auf dem Col-de-la-Croix-Pass. Sein Tipp: Lassen Sie sich ein grosses Stück des hausgemachten Kuchens schmecken!  - Die letzte Schleife am Col de la Croix ist der Streckenabschnitt, den Anatole am liebsten mag auf dieser Tour, denn plötzlich öffnet sich der Blick zu allen Seiten und der Gipfel ist zum Greifen nah

Für all diejenigen, die gewöhnlich im Winter in unsere Region kommen, ist der sommerliche Perspektivenwechsel besonders beeindruckend!
Anatole

Anatole berät...

Fondue essen auf der Alp

Käsefondue ist die lokale Spezialität schlechthin. Jeder Koch hat sein kleines Geheimnis, um sein Fondue einzigartig zu machen! Das Gericht wird in fast alles Restaurants und Schutzhütten der Region serviert.  Anatole empfiehlt Ihnen, in der Refuge de Taveyanne in der Nähe des Passes Col de la Croix halt zu machen, um in einem authentischen kleinen Bergweiler inmitten grüner Alpwiesen himmlische Ruhe, ein einmalig friedliches Ambiente und ein köstliches Fondue zu geniessen. 

Klettersteigabenteuer via ferrata

© Roman Tyulyakov

Kaum eine Aktivität bietet eine so ausgezeichnete Gelegenheit, die eigene Selbstbeherrschung zu testen, wie eine Klettersteigtour an den Felshängen von Les Diablerets.  Anatole empfiehlt Ihnen die Via Ferrata beim Dar-Wasserfall, die unter der Gletscherwasserkaskade hindurchführt.  Wer die Klettersteigtour gern mit einer Wanderung verbinden möchte, ist auf dem Parcours «Rocher Jaune», der an der SAC-Hütte «Cabane des Diablerets» in 2’500 Metern Höhe beginnt, genau richtig. Der als schwierig geltende Klettersteig ist allerdings guten Kletterern vorbehalten, die einen kühlen Kopf bewahren!

Gefällt Ihnen diese Story?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END