Trekkingtour um das Diablerets-Massiv

Informationen über die Route

Kategorie
Region
Schwierigkeitsgrad
Mässig
Länge
Dauer
Aufstieg
Abstieg

Beschreibung

Viertägige Trekkingtour rund um das Diablerets-Massiv via Les Diablerets, Col de la Croix, Les Chaux, Solalex, Anzeinde, Pas de Cheville, Derborence, Col du Sanetsch, Sanetsch See, Gsteig, Col du Pillon, Les Diablerets.

Drei Kantone, atemberaubende Landschaften und 3000 m positive Höhenmeter prägen diese 53 km lange Tour. Rund 20 Stunden benötigen Sie für diese entdeckungsreiche Trekkingstrecke, die vier bis fünf Tage pure Wanderfreude verspricht! Ein einzigartiges Erlebnis erwartet Sie in unserer wunderschönen Region! Der erste Streckenabschnitt beginnt in Les Diablerets, einem charmanten Bergdorf mit typischen Chalets, das vom imposanten Diablerets-Massiv, der Pic-Chaussy-Bergkette und dem Meilleret mit dem Col de la Croix umgeben ist. Entlang der Wanderstrecke geniessen Sie herrliche Ausblicke: So haben Sie z. B. oberhalb von Les Chaux freien Blick auf den Genfersee, Val d’Illiez, die Dents du Midi und das Rhonetal. Und auf dem Tsanfleuron-Hochplateau erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama mit der Walliser Alpenkette vom Montblanc bis zum Monte Rosa. Die Trekkingtour führt zudem durch drei Schweizer Kantone: Bern, Waadt und Wallis. Der Schwierigkeitsgrad wird für die gesamte Route nach der SAC-Berg- und Alpinwanderskala mit T2 angegeben (Bergwandern). Nur der Abschnitt «Poteu des Etales» wird mit T4 bewertet (Alpinwandern, an gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen). Die Schwierigkeitsgrade sind in der SAC-Berg- und Alpinwanderskala von T1 bis T6 eingeteilt. 1. Streckenabschnitt: Les Diablerets – Col de la Croix – Taveyanne – Les Chaux (von Les Diablerets aus können Sie mit dem Bus auf den Col de la Croix oder nach Villars bzw. von Gryon nach Taveyanne fahren) Durchschnittliche Dauer: 4,25 Std. / Sehenswürdigkeiten: Die Gipspyramiden am Col de la Croix, Naturschutzgebiet Taveyanne. 2. Streckenabschnitt: Les Chaux – Solalex – Pas de cheville – Anzeinde – Derborence (von Villars aus können Sie mit dem Bus nach Solalex fahren bzw. von Derborence nach Godey) Durchschnittliche Dauer: 4 Std. / Sehenswürdigkeiten: Solalex – Miroir d’Argentine, Derborence – Erdrutsche von 1714 und 1749 3. Streckenabschnitt (in Bezug auf Ausdauer und Technik die anspruchsvollste Etappe mit dem Abschnitt «Poteu des Etales»): Derborence – Miex – Cabane de Prarochet Durchschnittliche Dauer: 4,75 Std. / Sehenswürdigkeiten: Die Karrenfelder im Karstgebiet Tsanfleuron («Lapis de Tsanfleuron»), Mondlandschaft bei Prarochet 4. Streckenabschnitt Cabane de Prarochet – Col du Sanetsch – Lac du Sanetsch – Gsteig – Col du Pillon – Les Diablerets (von Sitten aus können Sie mit dem Bus nach Sanetsch fahren bzw. von Gsteig nach Les Diablerets) Durchschnittliche Dauer (ohne Busfahrt): 6,5 Std. Durchschnittliche Dauer (einschliesslich Busfahrt): 4 Std. / Sehenswürdigkeiten: Sanetsch-Staudamm und -See, Dar-Wasserfall Sie starten in Les Diablerets; kostenlose Parkmöglichkeit am Maison des Congrès (mehrtägiges Parkieren möglich). Denken Sie daran, rechtzeitig Ihre Etappenunterkünfte zu reservieren, da in den Sommermonaten grosser Andrang herrscht.

Praktische Informationen

Nützliche Telefonnummern: Wettervorhersage 162 – Polizei 117 – Sanitäts-Notruf 144 – Rettungsflugwacht REGA 1414 Einige Ratschläge: - Planen Sie Ihre Wanderung (Streckenverlauf, Dauer, Wetter). - Achten Sie auf zweckmässige Ausrüstung: feste Wanderschuhe, möglichst mit hohem Schaft, dem Wetter entsprechende Kleidung sowie Wetterschutzkleidung. - Ausreichend Verpflegung und Getränke mitnehmen. - Eine Notfallapotheke mitführen. - Die Wetterentwicklung beobachten. - Weder Gras- noch Anbauflächen betreten. - Alle Weidetore hinter sich schliessen. - Feuer vollständig löschen und bei Trockenheit kein Feuer anzünden. - Alle Abfälle mitnehmen.

Viertägige Trekkingtour rund um das Diablerets-Massiv via Les Diablerets, Col de la Croix, Les Chaux, Solalex, Anzeinde, Pas de Cheville, Derborence, Col du Sanetsch, Sanetsch See, Gsteig, Col du Pillon, Les Diablerets.

Drei Kantone, atemberaubende Landschaften und 3000 m positive Höhenmeter prägen diese 53 km lange Tour. Rund 20 Stunden benötigen Sie für diese entdeckungsreiche Trekkingstrecke, die vier bis fünf Tage pure Wanderfreude verspricht! Ein einzigartiges Erlebnis erwartet Sie in unserer wunderschönen Region! Der erste Streckenabschnitt beginnt in Les Diablerets, einem charmanten Bergdorf mit typischen Chalets, das vom imposanten Diablerets-Massiv, der Pic-Chaussy-Bergkette und dem Meilleret mit dem Col de la Croix umgeben ist. Entlang der Wanderstrecke geniessen Sie herrliche Ausblicke: So haben Sie z. B. oberhalb von Les Chaux freien Blick auf den Genfersee, Val d’Illiez, die Dents du Midi und das Rhonetal. Und auf dem Tsanfleuron-Hochplateau erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama mit der Walliser Alpenkette vom Montblanc bis zum Monte Rosa. Die Trekkingtour führt zudem durch drei Schweizer Kantone: Bern, Waadt und Wallis. Der Schwierigkeitsgrad wird für die gesamte Route nach der SAC-Berg- und Alpinwanderskala mit T2 angegeben (Bergwandern). Nur der Abschnitt «Poteu des Etales» wird mit T4 bewertet (Alpinwandern, an gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen). Die Schwierigkeitsgrade sind in der SAC-Berg- und Alpinwanderskala von T1 bis T6 eingeteilt. 1. Streckenabschnitt: Les Diablerets – Col de la Croix – Taveyanne – Les Chaux (von Les Diablerets aus können Sie mit dem Bus auf den Col de la Croix oder nach Villars bzw. von Gryon nach Taveyanne fahren) Durchschnittliche Dauer: 4,25 Std. / Sehenswürdigkeiten: Die Gipspyramiden am Col de la Croix, Naturschutzgebiet Taveyanne. 2. Streckenabschnitt: Les Chaux – Solalex – Pas de cheville – Anzeinde – Derborence (von Villars aus können Sie mit dem Bus nach Solalex fahren bzw. von Derborence nach Godey) Durchschnittliche Dauer: 4 Std. / Sehenswürdigkeiten: Solalex – Miroir d’Argentine, Derborence – Erdrutsche von 1714 und 1749 3. Streckenabschnitt (in Bezug auf Ausdauer und Technik die anspruchsvollste Etappe mit dem Abschnitt «Poteu des Etales»): Derborence – Miex – Cabane de Prarochet Durchschnittliche Dauer: 4,75 Std. / Sehenswürdigkeiten: Die Karrenfelder im Karstgebiet Tsanfleuron («Lapis de Tsanfleuron»), Mondlandschaft bei Prarochet 4. Streckenabschnitt Cabane de Prarochet – Col du Sanetsch – Lac du Sanetsch – Gsteig – Col du Pillon – Les Diablerets (von Sitten aus können Sie mit dem Bus nach Sanetsch fahren bzw. von Gsteig nach Les Diablerets) Durchschnittliche Dauer (ohne Busfahrt): 6,5 Std. Durchschnittliche Dauer (einschliesslich Busfahrt): 4 Std. / Sehenswürdigkeiten: Sanetsch-Staudamm und -See, Dar-Wasserfall Sie starten in Les Diablerets; kostenlose Parkmöglichkeit am Maison des Congrès (mehrtägiges Parkieren möglich). Denken Sie daran, rechtzeitig Ihre Etappenunterkünfte zu reservieren, da in den Sommermonaten grosser Andrang herrscht.

Praktische Informationen

Nützliche Telefonnummern: Wettervorhersage 162 – Polizei 117 – Sanitäts-Notruf 144 – Rettungsflugwacht REGA 1414 Einige Ratschläge: - Planen Sie Ihre Wanderung (Streckenverlauf, Dauer, Wetter). - Achten Sie auf zweckmässige Ausrüstung: feste Wanderschuhe, möglichst mit hohem Schaft, dem Wetter entsprechende Kleidung sowie Wetterschutzkleidung. - Ausreichend Verpflegung und Getränke mitnehmen. - Eine Notfallapotheke mitführen. - Die Wetterentwicklung beobachten. - Weder Gras- noch Anbauflächen betreten. - Alle Weidetore hinter sich schliessen. - Feuer vollständig löschen und bei Trockenheit kein Feuer anzünden. - Alle Abfälle mitnehmen.

Streckenprofil

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END