Restaurant "Les Jardins de la Tour"

Beschreibung

Das Dorf Rossinière ist der charmante Rahmen für die Jardins de la Tour. Das vom GaultMillau-Führer (16/20 Punkte) ausgezeichnete Restaurant bietet eine einfallsreiche Küche auf der Basis lokaler Produkte.

Im Herzen des Pays-d'Enhaut, in den Waadtländer Alpen, ist das Dorf Rossinière eine Oase der Natur und der Ruhe. Der Ort ist auch bei Feinschmeckern bekannt, dank der Jardins de la Tour. Dieses gastronomische Restaurant (16/20 Punkte im GaultMillau) ist in einem wunderschönen Holzchalet untergebracht. Im Sommer weicht die alpine Atmosphäre des Speisesaals einer grünen und bezaubernden Terrasse mit Blick auf die Berge. Der Chefkoch Patrick Gazeau setzt bei seinen Gerichten auf regionale Produkte, ohne seine Liebe zu Fisch und Schalentieren zu verbergen. Vor einigen Jahren entdeckte der Chefkoch die Verwendung von Bergblumen und Kräutern in der Gastronomie. Er begann damit, die Früchte seiner Sammlungen zu verwenden, zunächst um seine Gerichte mit leuchtenden Farben zu dekorieren. Im Laufe der Zeit wurden die Bergpflanzen zu eigenständigen Zutaten, deren frischer Geschmack die einfallsreichen Gerichte bereichert.

STUNDEN Montags und dienstags ganztägig und sonntags abends geschlossen

Das Dorf Rossinière ist der charmante Rahmen für die Jardins de la Tour. Das vom GaultMillau-Führer (16/20 Punkte) ausgezeichnete Restaurant bietet eine einfallsreiche Küche auf der Basis lokaler Produkte.

Im Herzen des Pays-d'Enhaut, in den Waadtländer Alpen, ist das Dorf Rossinière eine Oase der Natur und der Ruhe. Der Ort ist auch bei Feinschmeckern bekannt, dank der Jardins de la Tour. Dieses gastronomische Restaurant (16/20 Punkte im GaultMillau) ist in einem wunderschönen Holzchalet untergebracht. Im Sommer weicht die alpine Atmosphäre des Speisesaals einer grünen und bezaubernden Terrasse mit Blick auf die Berge. Der Chefkoch Patrick Gazeau setzt bei seinen Gerichten auf regionale Produkte, ohne seine Liebe zu Fisch und Schalentieren zu verbergen. Vor einigen Jahren entdeckte der Chefkoch die Verwendung von Bergblumen und Kräutern in der Gastronomie. Er begann damit, die Früchte seiner Sammlungen zu verwenden, zunächst um seine Gerichte mit leuchtenden Farben zu dekorieren. Im Laufe der Zeit wurden die Bergpflanzen zu eigenständigen Zutaten, deren frischer Geschmack die einfallsreichen Gerichte bereichert.

STUNDEN Montags und dienstags ganztägig und sonntags abends geschlossen

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END