Marianne Dubuis - Scherenschnitten

Beschreibung

Marianne Dubuis ist von Natur aus eine Künstlerin und schneidet seit ihrer Jugend.

Marianne Dubuis ist an der Küste, unweit des Genfer Sees, aufgewachsen. Doch ihre Anziehungskraft liegt in den Bergen, wo sie ihre Ferien und Wochenenden verbrachte, eine Leidenschaft, die sich in ihrem Werk widerspiegelt. Seit ihrer Kindheit zeichnete sie akribisch, in der Art eines Ausschnitts, und das Ausschneiden wurde eine logische Folge. Ihren ersten Ausschnitt schenkte sie ihrer Schwester im Alter von 13 Jahren. 1979 wurde sie "offizielle" Cutterin. Als Autodidaktin kreiert sie ihren eigenen "Stil" des Ausschneidens, ohne dass dieser festgelegt ist: Sie liebt es, sich in ihrer Kreativität herauszufordern. Marianne erzählt ihre Welt gerne in Bildern, die sie in einem Stück in Schwarz auf weißem Hintergrund ausschneidet, oder in farbigen Papieren, die sie ausschneidet und zu Figuren und Geschichten zusammensetzt, auf einem schwarzen ausgeschnittenen "Rahmen". Unabhängig von der Technik drücken die Bilder aus, was sie empfindet: den Wunsch, ihre Liebe zu den Bergen zu teilen, das Bedürfnis nach einer "menschlichen" Landwirtschaft in der Nähe der reichen Natur der Region, der Traditionen und Werte der Menschen im Pays-d'Enhaut. Landschaften, Momente des Lebens oder eher innere Emotionen, ein Augenzwinkern oder ein Stück des Herzens, ein Gedanke oder ein Traum, die sie in dieser vollständigen Ausdrucksform, dem Scherenschnitt, darstellen möchte. Und wenn der Betrachter berührt oder inspiriert wird, was für eine Belohnung für diese Handwerkerin!

Marianne Dubuis ist von Natur aus eine Künstlerin und schneidet seit ihrer Jugend.

Marianne Dubuis ist an der Küste, unweit des Genfer Sees, aufgewachsen. Doch ihre Anziehungskraft liegt in den Bergen, wo sie ihre Ferien und Wochenenden verbrachte, eine Leidenschaft, die sich in ihrem Werk widerspiegelt. Seit ihrer Kindheit zeichnete sie akribisch, in der Art eines Ausschnitts, und das Ausschneiden wurde eine logische Folge. Ihren ersten Ausschnitt schenkte sie ihrer Schwester im Alter von 13 Jahren. 1979 wurde sie "offizielle" Cutterin. Als Autodidaktin kreiert sie ihren eigenen "Stil" des Ausschneidens, ohne dass dieser festgelegt ist: Sie liebt es, sich in ihrer Kreativität herauszufordern. Marianne erzählt ihre Welt gerne in Bildern, die sie in einem Stück in Schwarz auf weißem Hintergrund ausschneidet, oder in farbigen Papieren, die sie ausschneidet und zu Figuren und Geschichten zusammensetzt, auf einem schwarzen ausgeschnittenen "Rahmen". Unabhängig von der Technik drücken die Bilder aus, was sie empfindet: den Wunsch, ihre Liebe zu den Bergen zu teilen, das Bedürfnis nach einer "menschlichen" Landwirtschaft in der Nähe der reichen Natur der Region, der Traditionen und Werte der Menschen im Pays-d'Enhaut. Landschaften, Momente des Lebens oder eher innere Emotionen, ein Augenzwinkern oder ein Stück des Herzens, ein Gedanke oder ein Traum, die sie in dieser vollständigen Ausdrucksform, dem Scherenschnitt, darstellen möchte. Und wenn der Betrachter berührt oder inspiriert wird, was für eine Belohnung für diese Handwerkerin!

Standort
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END