La Maison de Commune

Beschreibung

Das Haus wurde 1812 von Jean François Fayod, einem angesehenen Bürger des Ortes, erbaut und 1892 von der Gemeinde Bex gekauft. Es diente der Gemeindeverwaltung und beherbergte ein Gefängnis, bevor es von 1930 bis 2008 als wissenschaftliches Kollegium des Ortes genutzt wurde. Nach einem grossen Umbau im April 2011 dient es wieder der Verwaltung. Bemerkenswert sind die Treppe aus Stein aus Saint-Triphon und der Dachstuhl, der gut zur Geltung kommt.

Dieses Haus wurde 1812 im Auftrag der Familie Jean François Fayod (1752-1824) gebaut. Er war Notar, Anwalt und von 1789 bis 1798 Richter in Bex. Später bekleidete er politische Ämter als Abgeordneter im Grossen Rat und später als Richter am Berufungsgericht des Kantons Waadt. Das Haus blieb lange Zeit in den Händen dieser Familie und wurde 1892 von der Gemeinde Bex gekauft. Es diente den Bedürfnissen der Gemeindeverwaltung und beherbergte ein Gefängnis, bevor es von 1930 bis 2008 als wissenschaftliches Kollegium der Ortschaft genutzt wurde. Nach dem Herabfallen eines Balkens im April 2008 wurde das Gebäude zunächst nicht mehr genutzt und dann - mit Ausnahme der Innentreppe aus Stein von Saint Triphon - vollständig umgebaut. Im April 2011 wurde es wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt und beherbergte alle Verwaltungsdienste der Gemeinde. Ein holokinetisches Werk des Beller Künstlers K-Soul kann in der Eingangshalle bewundert werden. Bemerkenswert ist auch sein Dachstuhl, der bei den letzten Arbeiten sehr gut zur Geltung kam. Quellen der Informationen: Karte Nr. 15 des Architekturverzeichnisses des Kantons Waadt. Gemeindearchiv, Bex.

Besuchen Sie die Lobby während der Öffnungszeiten.

Das Haus wurde 1812 von Jean François Fayod, einem angesehenen Bürger des Ortes, erbaut und 1892 von der Gemeinde Bex gekauft. Es diente der Gemeindeverwaltung und beherbergte ein Gefängnis, bevor es von 1930 bis 2008 als wissenschaftliches Kollegium des Ortes genutzt wurde. Nach einem grossen Umbau im April 2011 dient es wieder der Verwaltung. Bemerkenswert sind die Treppe aus Stein aus Saint-Triphon und der Dachstuhl, der gut zur Geltung kommt.

Dieses Haus wurde 1812 im Auftrag der Familie Jean François Fayod (1752-1824) gebaut. Er war Notar, Anwalt und von 1789 bis 1798 Richter in Bex. Später bekleidete er politische Ämter als Abgeordneter im Grossen Rat und später als Richter am Berufungsgericht des Kantons Waadt. Das Haus blieb lange Zeit in den Händen dieser Familie und wurde 1892 von der Gemeinde Bex gekauft. Es diente den Bedürfnissen der Gemeindeverwaltung und beherbergte ein Gefängnis, bevor es von 1930 bis 2008 als wissenschaftliches Kollegium der Ortschaft genutzt wurde. Nach dem Herabfallen eines Balkens im April 2008 wurde das Gebäude zunächst nicht mehr genutzt und dann - mit Ausnahme der Innentreppe aus Stein von Saint Triphon - vollständig umgebaut. Im April 2011 wurde es wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt und beherbergte alle Verwaltungsdienste der Gemeinde. Ein holokinetisches Werk des Beller Künstlers K-Soul kann in der Eingangshalle bewundert werden. Bemerkenswert ist auch sein Dachstuhl, der bei den letzten Arbeiten sehr gut zur Geltung kam. Quellen der Informationen: Karte Nr. 15 des Architekturverzeichnisses des Kantons Waadt. Gemeindearchiv, Bex.

Besuchen Sie die Lobby während der Öffnungszeiten.

Öffnungszeiten

Jetzt geschlossen
08:00 - 11:30
13:30 - 16:30

Kontaktinformationen

Standort
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END