Das Naturschutzgebiet Vanil Noir

Beschreibung

Das kantonsübergreifende, zwischen Freiburg und Waadt gelegene Naturschutzgebiet des Vanil noir, bekannt für seine aussergewöhnliche Vielfalt an Fauna und Flora, kann ab Château-d’Oex oder Rougemont erreicht werden.

Für Naturliebhaber ist das im Herzen des regionalen Naturparks Gruyère Pays-d’Enhaut gelegene Naturschutzgebiet des Vanil noir ein unumgängliches Ausflugsziel. Es lohnt sich, diese einzigartige Landschaft mit ihrer vielfältigen Fauna und Flora zu entdecken. Nebst botanischen Sonderheiten wie Alpenbetonie und Spitzorchis beherbergt der 15 km2-grosse, nach dem 2’389m-hohen Berg genannte Naturpark Vanil, Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Schneehasen und Rebhühner. Mit etwas Glück können sogar Bartgeier beobachtet werden. Diese einzigartige Region wurde 1977 in das Bundesinventar der Landschaften und Denkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen.

Das kantonsübergreifende, zwischen Freiburg und Waadt gelegene Naturschutzgebiet des Vanil noir, bekannt für seine aussergewöhnliche Vielfalt an Fauna und Flora, kann ab Château-d’Oex oder Rougemont erreicht werden.

Für Naturliebhaber ist das im Herzen des regionalen Naturparks Gruyère Pays-d’Enhaut gelegene Naturschutzgebiet des Vanil noir ein unumgängliches Ausflugsziel. Es lohnt sich, diese einzigartige Landschaft mit ihrer vielfältigen Fauna und Flora zu entdecken. Nebst botanischen Sonderheiten wie Alpenbetonie und Spitzorchis beherbergt der 15 km2-grosse, nach dem 2’389m-hohen Berg genannte Naturpark Vanil, Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Schneehasen und Rebhühner. Mit etwas Glück können sogar Bartgeier beobachtet werden. Diese einzigartige Region wurde 1977 in das Bundesinventar der Landschaften und Denkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen.

Kontaktinformationen

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END