Anne Rosat - Scherenschnitte

Beschreibung

Geboren 1935 in den belgischen Ardennen. Sie war Lehrerin, heiratete und zog 1958 nach Les Moulins (Schweiz).

Anne Rosat arbeitet seit 1969 mit dem Scherenschnitt, wobei sie sofort Farbe und die Überlagerung von Papieren einsetzte und so die besondere Technik des Scherenschnitts vertiefte. Ab 1970 stellte sie regelmäßig in Lausanne, Genf, Zürich, Cortaillod usw. aus. Sie nahm an Ausstellungen in New York (1974 und 1985), Paris (1974), Lugano, Venthône, Chur, usw. sowie in der Fondation Gianadda in Martigny (1985 und 1996-97) teil. Sie hat einen wichtigen Beitrag zur Wiederbelebung des Scherenschnitts in der Schweiz geleistet, indem sie das Interesse an dieser traditionellen Kunstform wiederbelebt und sie über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat. Ihre Scherenschnitte sind in zahlreichen Sammlungen und Museen in der Schweiz und im Ausland zu finden. Im Jahr 1997 entwarf sie einen Schal für Hermès in Paris.

Geboren 1935 in den belgischen Ardennen. Sie war Lehrerin, heiratete und zog 1958 nach Les Moulins (Schweiz).

Anne Rosat arbeitet seit 1969 mit dem Scherenschnitt, wobei sie sofort Farbe und die Überlagerung von Papieren einsetzte und so die besondere Technik des Scherenschnitts vertiefte. Ab 1970 stellte sie regelmäßig in Lausanne, Genf, Zürich, Cortaillod usw. aus. Sie nahm an Ausstellungen in New York (1974 und 1985), Paris (1974), Lugano, Venthône, Chur, usw. sowie in der Fondation Gianadda in Martigny (1985 und 1996-97) teil. Sie hat einen wichtigen Beitrag zur Wiederbelebung des Scherenschnitts in der Schweiz geleistet, indem sie das Interesse an dieser traditionellen Kunstform wiederbelebt und sie über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat. Ihre Scherenschnitte sind in zahlreichen Sammlungen und Museen in der Schweiz und im Ausland zu finden. Im Jahr 1997 entwarf sie einen Schal für Hermès in Paris.

Dauer

Besucher verbringen hier normalerweise 10 Minuten.
Standort
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END